1. Hauptinsel Okinawa

Die Hauptinsel Okinawas ist die größte und am stärksten besiedelte Insel. Sie erstreckt sich über mehr als 100 Kilometer in Nord-Süd-Richtung und ist von vielen kleinen Inseln umgeben, von denen einige über Brücken zu erreichen sind. Von den dichten Wäldern im Norden bis hin zu den schicken Strandpromenaden in Chatan und den Wällen ehemaliger Burgen an Orten wie dem Shurijo Castle Park im Süden variiert die Landschaft von Region zu Region. Der Norden ist bekannt für den Yambaru-Nationalpark und die vielen erstklassigen Resorts, die sich entlang der Küste erstrecken. Wer in der Yamburu Region unterkommen möchte, ist im Yambaruhotel Nanmeishinshitsu genau richtig – eine Unterkunft im okinawanischen Baustil. Das Hotel bietet eine Kombination aus kulturellen Erlebnissen, Naturerfahrungen und dem Austausch mit den Einheimischen: https://yambaru.co.jp/

In der zentralen Region wird das Töpfererbe in Yomitan bewahrt und wer Unterhaltung sucht, wird in Okinawa City fündig: Bars, Live-Musik, Shoppen, Restaraunts – und das direkt am Meer. Der Süden beherbergt die Geschichte der Ryukyu-Völker, die Stätten der Schlachten des Zweiten Weltkriegs und Okinawas Hauptstadt Naha. Hier sind auch beliebte Museen zu finden, in denen Sie in die Vergangenheit Okinawas eintauchen können. Das Okinawa Präfektur- und Kunstmuseum in Naha beispielsweise beherbergt die größte Ausstellung der Präfektur und vereint Kultur, Geschichte, Wissenschaft und Kunst: https://okimu.jp/en/

Naha ist eine Stadt an der Küste des südlichen Teils der Hauptinsel Okinawa. Sie ist die Hauptstadt der Präfektur. Mit über 300.000 Einwohnern ist sie die größte und bevölkerungsreichste Stadt Okinawas. Zu einem Besuch in Naha gehört ein Abstecher zur belebten Kokusai-Street mit Geschäften, Cafés und Bars, auf der auch einige der größten Festivals der Stadt stattfinden. Naminoue ist der einzige Badestrand Nahas. Hier können Sie Sonne, Strand und Meer genießen.

X
X